Familien-Tipps

Familien-Tipps

Loipen Schweiz - Ausdauersport im Winterzauber

Gerade in der kalten Jahreszeit ist das sportliche Freizeitangebot oft eher eingeschränkt. Langlauf, egal ob Skating oder Klassisch, ist ein idealer Ausdauer- und Outdoorsport, der obendrein ein tolles Naturerlebnis bietet.

90 Prozent der Muskelgruppen des Körpers werden beim Langlauf beansprucht. Das Herz-Kreislauf-System wird beim Skilanglauf insgesamt sehr stark gefordert. Durch das Zusammenspiel von Arm-, Oberkörper- und Beinmuskulatur ist der Energieaufwand hoch und gleichzeitig sehr effizient. Der Kalorienverbrauch beim Skilanglauf wird auf rund 500 kcal. pro Stunde geschätzt. Skilanglauf bietet körperliches Training und geistige Entspannung in der Natur. Eine gut präparierte Loipe und das Gleiten durch eine schöne Winterlandschaft machen das optimale Ganzkörpertraining komplett.

  • Fensterplatz-Online: Loipen Schweiz
  • Fensterplatz-Online: Loipen Schweiz
  • Fensterplatz-Online: Loipen Schweiz
  • Fensterplatz-Online: Loipen Schweiz
  • Fensterplatz-Online: Loipen Schweiz

Klassisch oder Skating

Die richtige Technik will jedoch gelernt sein, denn anderenfalls verliert man viel Kraft und schnell den Spass an der Sache. Anfänger starten meist mit der klassischen Technik, dem Diagonalschritt. Hier werden die Arme und Beine diagonal zueinander bewegt; auf jeden Schritt eine Gleitphase folgt. Der Skating-Schritt, bei dem die Füsse schräg nach hinten abgestossen werden, ist technisch anspruchsvoller und daher eher für Fortgeschrittene geeignet.

Einstieg am Swisscom Nordic Day

Eine gute Möglichkeit, den Langlaufsport zu erlernen, ist zum Beispiel der Swisscom Nordic Day - ein Langlaufkurs für Einsteiger. Während zwei Stunden erhält der Kursteilnehmer Informationen, Tipps und Tricks und kann sich die Sportart Langlauf am Ende des Kurses besser vorstellen. Wer Freude am Langlaufen bekommen hat, kann sich in unsere Langlaufschule in Les Prés-d'Orvin anmelden und die Kenntnisse des Swisscom Nordic Day Kurses vertiefen.

www.loipe.ch

Vielfalt und Naturschönheiten im Naturpark Thal

Der Naturpark Thal liegt eingebettet in die Gebirgszüge des Solothurner Juras zwischen Weissenstein und Wasserfallen im Einzugsgebiet von Basel, Bern und Zürich. Hier erwartet die Besucher eine Vielfalt an natürlichen Schönheiten und interessanten Ausflugsmöglichkeiten.

Der Naturpark Thal liegt eingebettet in die Gebirgszüge des Solothurner Juras zwischen Weissenstein und Wasserfallen im Einzugsgebiet von Basel, Bern und Zürich. Hier erwartet die Besucher eine Vielfalt an natürlichen Schönheiten und interessanten Ausflugsmöglichkeiten.

Nachhaltige Lebensweise mit "Gümpi"

«Gümpis Weg in die Zukunft» ist ein aus verschiedenen Posten zusammengesetzter Erlebnisweg, der diesen Sommer eröffnet wurde. Er greift verschiedene Themen auf, die für eine nachhaltige Lebensweise wichtig sind. Durch diesen Weg führt die Leitfigur, ein «Heugümper» namens Gümpi. Schulklassen, Erwachsene und Familien sind herzlich eingeladen Gümpis Weg zu besuchen und ihr Wissen zum Thema nachhaltige Lebensweise im Rahmen der Hintergrundinformationen zu vertiefen.

Juraweg Thal

Der Juraweg Thal ist ein markiertes Wanderwegnetz an und auf der zweiten Jurakette im Naturpark Thal. Entlang dem Weg vermitteln Informationstafeln Wissenswertes zur Region Thal aus Geografie, Geologie, Geschichte, Natur im Feld und Wald, Jagd, Land- und Forstwirtschaft. Wer auf dem Juraweg wandert, erlebt einiges und tut ausserdem etwas für seine Gesundheit in einer intakten Umwelt. Startpunkt für alle Wanderungen sind die Thaler Gemeinden.

  • Naturpark Thal
  • Naturpark Thal
  • Naturpark Thal
  • Naturpark Thal
  • Naturpark Thal
  • Naturpark Thal

Erlebnisweg rund ums Holz

Auf dem Holzweg Thal erfahren die Besucher den Wald und das Naturprodukt Holz auf künstlerische und spielerische Weise mit Kopf, Herz und Hand. Die Installationen des Künstlers Sammy Deichmann vermitteln neue und unerwartete Einblicke in die Natur. Für Kinder gibt es beim Pavillon am zentralen Platz einen besonderen Spielplatz. Obwohl: Spielen ist auf dem Holzweg Thal an ganz verschiedenen Orten möglich.

Trockenmauer Probstenberg

Die Trockenmauer Probstenberg befindet sich im Naturpark Thal auf der zweiten Jurakette zwischen Hinter Brandberg und Malsenberg. Die ersten Mauerteile wurden vor über 1000 Jahren gelegt. Die historische Grenzlinie, auf der die Mauer steht, bildete ab 1040 die Grenze zwischen der Herrschaft Falkenstein und dem Fürstbistum Basel, ab 1798 sogar die Landesgrenze zwischen der Helvetischen Republik und dem französischen Département du Mont Terrible.

Heimatmuseum Alt-Falkenstein

Oder wie wär's mit einem Schlossbesuch? Kraftvoll thront das Schloss Alt-Falkenstein über dem Städtchen Klus und überwacht das Tor zum Jura. Schlosswart Hans Hug führt die Gäste persönlich durch die spannende Sammlung über Archäologie, Waffen, Wohnkultur und Industriegeschichte aus dem Naturpark Thal.

Wildstation Landshut

Spannendes über die Stiftung Wildstation Landshut in Utzenstorf

Die Waldohreule ist als Jungtier bei Gewittersturm aus dem Nest gefallen und verletzt am Boden aufgefunden. Die Eule wurde in der Wildstation dank fachkundiger Pflege grossgezogen und konnte nach der Genesung ins Fundgebiet entlassen werden.

Reportage über die Wildstation Landshut vom Magazin Fensterplatz

Nicht besser erging es vor der Aufnahme in der Wildstation jenem Feldhasen, der als Jungtier bei einem Flächenbrand im Naturschutzgebiet vor dem Verbrennungstod gerettet wurde. Ausgewachsen konnte der Feldhase dann in einem anderen Gebiet im Mittelland in die Natur zurückkehren.

Reportage über die Wildstation Landshut vom Magazin Fensterplatz

Eine zweite Chance für Wildtiere

In der Stiftung Wildstation Landshut bei Utzenstorf werden einheimische Wildtiere, die in Not geraten sind, aufgenommen, gepflegt und medizinisch betreut. "Wir geben den Wildtieren zurück, was ihnen genommen wurde - ihre Gesundheit", betont Ulrike Cyrus-Eulenberger, Fachtierärztin für Zoo-, Gehege- und Wildtiere. Gefahren lauern für die Wildtiere überall: im Strassenverkehr, an Glasfassaden, in Gärten und Wiesen, durch Katzen und überall dort, wo die Menschen in den Lebensraum der Wildtiere eingreifen. "Wenn immer möglich, erhalten kranke, verletzte oder verwaiste einheimische Wildtiere in der Wildstation eine zweite Chance für ihr Leben in der Natur", sagt Ulrike Cyrus-Eulenberger. Durch professionelle medizinische Betreuung und artgerechte Pflege werden weit über 1'800 Patienten jährlich betreut und viele von ihnen erfolgreich ausgewildert.

Reportage über die Wildstation Landshut vom Magazin FensterplatzReportage über die Wildstation Landshut vom Magazin FensterplatzReportage über die Wildstation Landshut vom Magazin Fensterplatz

Ansprechpartner in allen Naturschutzfragen

Die Fachpersonen der Wildstation geben telefonisch und persönlich Auskunft zum richtigen Umgang mit aufgefundenen Wildtieren und suchen die beste Lösung für das in Not geratene Tier. An 365 Tagen im Jahr ist die Stiftung Wildstation verlässlicher Ansprechpartner in allen Naturschutzfragen! Die Stiftung Wildstation Landshut ist vom Schweizer Tierschutz anerkannt. Sie arbeitet eng mit Wildhütern und anderen Wildtierfachleuten zusammen.

Reportage über die Wildstation Landshut vom Magazin Fensterplatz

Naturlehrpfad über ökologische Zusammenhänge

Auf dem öffentlichen Naturlehrpfad der Station erfahren die Besucher Wissenswertes und Interessantes über die einheimische Tierwelt, die artgerechten Lebensräume sowie die Arbeit dieser einmaligen Rehabilitationseinrichtung. Die Wildstation bietet viele Möglichkeiten für Kinder und Erwachsene, die Wildtiere und ihre Besonderheiten kennenzulernen. Unsere Mitarbeitenden gewähren Ihnen einen einmaligen Blick hinter die Kulissen und zeigen die Arbeit zugunsten unserer Patienten und Pfleglinge. Ob buchbare Führung, Workshop oder Kindergeburtstag: unser Programm lässt Sie die spannende Vielfalt der heimischen Fauna erleben – kommen Sie entdecken!

Reportage über die Wildstation Landshut vom Magazin Fensterplatz

Führungen

Wildbiologische Informationen, allgemeine Naturschutzthemen und die Arbeit der Wildstation werden sowohl für Erwachsene als auch für Kinder anschaulich und altersstufengerecht – auch als unterrichtsbegleitende Veranstaltung - präsentiert. Gern stellen wir Ihnen ein Angebot zusammen.

Informationen erhalten Sie auf www.wildstation.ch oder telefonisch unter 032 665 38 93.
Wir freuen uns auf Sie und beraten Sie gerne!

Auf Hilfe angewiesen

Um den Einsatz für die Wildtiere wahrnehmen zu können, ist die Wildstation auf Ihre Hilfe angewiesen, denn die Arbeit der Wildstation wird durch Spenden finanziert.
Spendenkonto PC 60-564624-5 Jeder Beitrag ist willkommen - herzlichen Dank!

Stiftung Wildstation Landshut
Schlossstrasse 21
CH-3427 Utzenstorf

Telefon 032 665 38 93
[email protected]www.wildstation.ch

Öffnungszeiten, täglichSommerzeit: 8:00 – 12:00 und 13:30 – 18:00
Winterzeit: 8:00 – 12:00 und 13:30 – 17:00

Der Naturlehrpfad ist über Mittag durchgehend geöffnet.
Der Eintritt ist gratis.